Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz
 
  Bleaching  
     
 

Schöne Zähne lassen jeden strahlen. Wenn Sie selbstbewusst Ihren Mitmenschen entgegen lächeln können, steigert das Ihre Lebensqualität. Ein strahlendes Lächeln hängt dabei vor allem von gepflegte Zähnen und gesundem Zahnfleisch ab.

Verfärbungen der Zähne können unterschiedliche Ursachen haben: So lagern sich im Laufe der Zeit im Kristallgefüge des Zahnschmelzes Nikotin, Koffein oder etwa Tannin, das im Wein enthalten ist, ab. Auch Medikamente (zum Beispiel Penicilline) und Spurenelemente (zum Beispiel bei zuviel Fluorid) können Flecken verursachen. Schließlich wird die individuelle Zahnfarbe im Alter dunkler.

Eine Reinigung mit Polierpasten oder Pulverstrahlgeräten wirkt nur sehr oberflächlich und ist bei Zahnverfärbungen durch abgestorbene Zahnnerven nahezu völlig wirkungslos

Bleaching - Zu Hause oder in der Praxis?

Das Bleichen verfärbter vitaler Zähne ist entweder in der zahnärztlichen Praxis (office bleaching) oder zu Hause (home bleaching) möglich. Bei beiden Verfahren muss vor dem eigentlichen Bleichen die Zahnoberfläche gründlich gereinigt werden. Außerdem muss sich das Zahnfleisch in einem gesunden Zustand befinden. Sollten in den Zähnen schon zahnfarbene Füllungen vorhanden sein, so werden diese nicht mitgebleicht. Eine Erneuerung dieser Füllungen ist nach der eigentlichen Bleichbehandlung dann ästhetisch von Vorteil, wenigstens im Frontbereich.

Das Bleichmittel sollte auf keinen Fall mit dem Zahnfleisch in Kontakt kommen, da sonst schwere Schäden auftreten können. Deshalb ist eine Kontrolle und Überwachung durch den Zahnarzt unabdingbar. Nach Abschluss der Behandlung sollte unbedingt eine Härtung des aufgehellten Zahnschmelzes mit Fluoriden erfolgen.

Bleaching zu Hause

Bleaching Mittel für den Hausgebrauch enthalten wie die Gels beim Zahnarzt meist das Bleichmittel Wasserstoffperoxid, allerdings in deutlich niedrigerer Dosis. Der Wirkstoff reagiert chemisch mit den Farbstoffen des Zahnschmelzes: Er spaltet die abgelagerten Farbmoleküle und löst sie aus dem Zahnschmelz heraus. Die Pigmente verlieren dadurch ihre Farbwirkung. Dauer und Anwendungshäufigkeit sind von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Vor dem Kauf sollte man sich unbedingt (z. B. im Internet) informieren, welche Produkte laut Warentestern überhaupt eine Wirkung zeigen, da viele in Tests schlecht abschnitten. Die Kosten der Bleaching-Produkte variieren zwischen 15 und 40 Euro.

Bleaching in der Praxis

In der Praxis bringt man ein konzentriertes Aufhellungsmittel unter Schutz der Umgebung direkt auf den Zahn und aktiviert es mit Licht oder Soft-Laser. Dabei zerfällt das Peroxyd und der entstehende aktive Sauerstoff entfaltet seine Bleichwirkung. Da in der Zahnarztpraxis stärkere Konzentrationen angewendet werden, kann ein Bleaching in einer Sitzung erfolgen.

Des Weiteren befinden sich Bleichsysteme auf dem Markt, die sich einer mit dem Bleichmittel beschickten Kunststoffschiene bedienen. Diese wird vom Zahnarzt eingesetzt und nach etwa einer Stunde wieder entfernt. Nach zwei- bis dreimaliger Wiederholung sind Erfolge sichtbar.

Text?

Bleaching-Methoden in der Praxis brauchen meist nur noch eine längere Sitzung.

 

Ist Bleaching (Zahnaufhellung) sinnvoll?

Bleaching ist im Normalfall gut verträglich und risikoarm. Bleaching ist jedoch nicht bei jedem Menschen empfehlenswert. Zum Einen sollten die Zähne intakt und von Karies frei sein, denn ein Eindringen des Bleichmittels in die kariösen Bereiche kann zu einer weiteren, aufgrund der Nervenreizung oft schmerzhaften Schädigung des Zahnes führen, in Einzelfällen sogar bis hin zum Verlust dieses Zahnes. Zum anderen muss man vor einem Bleaching bedenken, dass Kronen und Prothesen nicht entsprechend mit aufgehellt werden, so dass eine unterschiedliche Färbung in der Zahnreihe auffällig werden kann. Aus diesen Gründen sollte vor einer Behandlung durch Bleaching eine gründliche zahnärztliche Untersuchung in Kombination mit einem Beratungsgespräch erfolgen. Gegebenenfalls können dann auch krankhafte Befunde behandelt werden. Schwangere sollten auf ein Bleaching verzichten. Im Übrigen kommt es nach dem Bleaching zu erhöhter Empfindlichkeit der Zähne gegen heiße und kalte Getränke beziehungsweise Speisen, was bis zu drei Tage lang andauern kann. Im Laufe der weiteren Jahre kann es nach der durchgeführten Zahnaufhellung zu einer erneuten allmählichen Verfärbung kommen, so dass später ein erneutes Bleaching beim Wunsch einer kosmetischen Verbesserung angezeigt ist.
 
     
 
     
.
 

© 2018 Dentalhygiene Annemarie Kempf